Social Media Recruiting

Header Recruiting

Social Media Recruiting bezieht sich auf den Einsatz von sozialen Medien zur Rekrutierung von Bewerber:innen für offene Stellen in einem Unternehmen. Es ist ein relativ neues Rekrutierungskonzept, das auf der Idee basiert, dass soziale Medienplattformen wie LinkedIn, Facebook, Twitter und Instagram genutzt werden können, um potenzielle Bewerber:innen zu erreichen und anzusprechen.

Social Media Recruiting als neue Methode der Personalgewinnung

Social Media Recruiting definiert die gezielte und individualisierte Suche und Ansprache von wechselwilligen Talenten auf sozialen- und businessorientierten Netzwerken wie XING und LinkedIn oder Facebook.

Durch Social Media Recruiting können Unternehmen eine größere Zielgruppe erreichen und eine breitere Palette von Bewerber:innen ansprechen. Es ermöglicht auch eine gezieltere Ansprache von Bewerber:innen durch die Verwendung von Anzeigen und Posts, die auf bestimmte Fähigkeiten, Berufserfahrungen und Interessen ausgerichtet sind. Vor allem durch schnelle Reaktionswege und Interaktion mit Kandidat:innen kann der langwierige Prozess des Suchen-Bewerben- und Kontaktaufnehmens somit effektiv verkürzt werden. Das stellt einen wichtigen Vorteil für beide Seiten dar.

Vor- und Nachteile des Social Media Recruitings

Vorteile

Es gibt mehrere Vorteile des Social Media Recruitings, darunter:

  1. Größere Reichweite: Social-Media-Plattformen haben eine riesige Nutzer:innenbasis, die es Unternehmen ermöglicht, potenzielle Bewerber:innen auf einer breiteren Ebene zu erreichen als traditionelle Rekrutierungsmethoden.
  2. Gezielte Ansprache: Mit Social Media Recruiting können Unternehmen gezielt Bewerber:innen ansprechen, die bestimmte Fähigkeiten, Erfahrungen und Interessen haben, die für die offene Stelle relevant sind.
  3. Kostenersparnis: Die Verwendung von Social Media-Plattformen zur Rekrutierung kann in der Regel kostengünstiger sein als die Verwendung von traditionellen Rekrutierungsmethoden wie Zeitungsanzeigen oder Karriere-Websites.
  4. Zeitersparnis: Social Media Recruiting kann auch Zeit sparen, da Unternehmen schnell und einfach potenzielle Bewerber:innen identifizieren und kontaktieren können.
  5. Besseres Employer Branding: Durch die Nutzung von Social Media-Plattformen können Unternehmen ihre Arbeitgebermarke stärken, indem sie ihre Kultur, Werte und Arbeitsumgebung präsentieren und so Bewerber:innen anziehen, die gut in das Unternehmen passen.
  6. Verbesserte Kandidat:innen-Erfahrung: Social Media Recruiting kann auch dazu beitragen, die Kandidat:innen-Erfahrung zu verbessern, indem es Bewerbenden ermöglicht, auf offene Stellen zuzugreifen und sich direkt über die Plattform zu bewerben.

Nachteile

Obwohl es viele Vorteile des Social Media Recruitings gibt, gibt es auch einige potenzielle Nachteile, die berücksichtigt werden sollten:

  1. Überwältigende Datenmenge: Social Media Plattformen generieren eine große Menge an Daten und Informationen, was es schwierig machen kann, die relevanten Informationen über potenzielle Bewerber:innen zu identifizieren und zu verarbeiten. Hier kann Active Sourcing bei der gezielten Suche helfen.
  2. Fehlende Validität: Da Social Media-Profile von Bewerber:innen nicht immer aktuell oder korrekt sind, kann es schwierig sein, die Richtigkeit und Relevanz der Informationen zu bestätigen, die auf diesen Plattformen veröffentlicht wurden.
  3. Unbewusste Voreingenommenheit: Bei der Nutzung von Social Media-Plattformen besteht auch die Möglichkeit, dass unbewusste Voreingenommenheit in den Auswahlprozess einfließt, insbesondere wenn Profile von Bewerber:innen Bilder oder andere Informationen enthalten, die für stereotype Vorstellungen anfällig sind.
  4. Datenschutz: Unternehmen müssen sicherstellen, dass sie bei der Verwendung von Social Media-Plattformen zur Rekrutierung die geltenden Datenschutzgesetze und -richtlinien einhalten und die Informationen der Bewerber:innen angemessen schützen.
  5. Fehlende Professionalität: Ein weiteres Risiko beim Social Media Recruiting besteht darin, dass Bewerber:innen sich möglicherweise nicht auf professionelle Weise präsentieren oder Inhalte teilen, die für das Unternehmen unangemessen oder unpassend sind.

Wie erfolgt die richtige Ansprache im Social Media Recruiting?

Die Kontaktaufnahme kann vor allem für den/die Recruiter:in zu einer großen Herausforderung werden. Anders als in Business-Netzwerken sind Nutzer:innen sozialer Plattformen aus privaten Gründen angemeldet. Sie nutzen diese, mehr oder weniger aktiv, zur Pflege eines privaten Netzwerkes. Die Hauptaufgabe der Recruiter:innen besteht darin, ein Interesse für eine Vakanz bei einer/m Kandidat:in zu generieren. Erst dann kommt es zu einem wertvollen Austausch, der Recruiter:in und Kandidat:in auf lange Sicht aneinander binden kann.

Das Social Media Recruiting weist einige Parallelen zum Active Sourcing auf, unterscheidet sich jedoch insoweit davon, als Privatpersonen erst von einem Stellenangebot überzeugt werden müssen. Ein grundlegender Vorteil ist jedoch die weitestgehende Unvoreingenommenheit gegenüber einem/einer Recruiter:in und dem Unternehmen. Vor allem können Empfehlungen von privaten Kontakten einen wichtigen Beitrag zur Besetzung einer Vakanz bedeuten.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema wissen? Wir beraten Sie gern!

Header Recruiting
Maria Paul

Modernes Recruiting – Methoden und Technologien

Modernes Recruiting bezieht sich auf die Anwendung neuer Technologien und Methoden im Einstellungsprozess, um effektiver und effizienter Talente zu gewinnen und einzustellen. Es geht darum, den Bewerbungsprozess einfacher und schneller zu machen und die Kandidat:innen auf eine Art und Weise anzusprechen, die ihren Interessen und Bedürfnissen entspricht.

Weiterlesen »
Maria Paul

Sichtbarkeit und Performance

In Zeiten der digitalen Transformation – und auch eines signifikanten Generationswechsels – reicht es nicht mehr, als Unternehmen physisch existent zu sein. Es muss digitale Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.