re:publica 2020 - Deutschlands Digitalkonferenz on Remote

Veröffentlicht am von Maria Günther

#rpremote

Normalerweise sollte die re:publica-Konferenz wie gewohnt Anfang Mai in Berlin mit 20.000 Besuchern stattfinden. Durch die derzeitige Corona-Krise war in diesem Jahr jedoch alles anders. Trotzdem fand die Konferenz statt. Wo? Überall. Dieses Jahr gab es an einem Tag Vorträge, Diskussionsrunden und andere Beiträge on remote, digitalisiert und kostenlos für alle zugänglich. Auf der dafür neu geschaffenen Medienplattform re-publica.tv konnten den ganzen Tag Beiträge und Diskussionen zu unterschiedlichen Themen der Digitalisierung im Live-Stream verfolgt werden.

Dieses Jahr war auch die Corona Pandemie ein wichtiges Stichwort. Dazu thematisierten Vorträge und Diskussionsrunden den Umgang von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik mit weitreichenden Einschnitten in die gewohnte Arbeits- und Lebenswelt. Unter dem Stichwort re:work standen auch die bisherigen Maßnahmen der Unternehmen (Homeoffice, Work on Remote) zur Diskussion. Von Expertinnen und Experten wurde der aktuelle Digitalisierungs-Diskurs aufgegriffen, kommentiert und eingeordnet. Eine zentrale Fragestellungen war unter anderem auch, wie sich unser gesellschaftliches Miteinander durch die Digitalisierung und einer medienvermittelten Kommunikation verändert und neu strukturiert.

Wie Expertinnen und Experten rund um Themen der Digitalisierung diese Frage beantworten gibt es hier oder unter dem oben genannten Link noch einmal zum ansehen.